Tag der Kulturen, Acher West

 

Kultur (von lateinisch cultura „Bearbeitung, Pflege, Ackerbau“) bezeichnet alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt, im Unterschied zu der von ihm nicht geschaffenen und nicht veränderten Natur. Enger definiert ist es ein System von Regeln und Gewohnheiten, die das Zusammenleben und Verhalten von Menschen leiten soll. Dazu gehören u.a. die Technik, die Landwirtschaft, die Kunst aber auch geistige Gebilde, sogenannte Subkulturen wie Musik, Sprache, Moral, Religion, Recht, Wirtschaft und Wissenschaft.

 

Unter diesem geschichtlichen Vorwand haben sich heute die Schülerinnen und Schüler von der 1. bis 6. Klasse beschäftigt.

  • Musikinstrumente kennenlernen und ausprobieren
  • Glaubensansätze von verschiedenen Religionen besprechen und Unterschiede verstehen
  • Häuser und die dazu verschiedenen Bauvorgehen erkunden und  mit verschiedenen Materialien bauen
  • Bedeutung des Fussballspiels  kennenlernen und ein Fussballbrettspiel erstellen
  • Formen von Zeichnungen und Kunstwerken vergleichen und selber gestalterisch tätig werden

 

Die verschiedenen Klassen haben sich ausgiebig mit diesen Themen beschäftigt und die Produkte in einer Ausstellung präsentiert.

Zur Mittagszeit haben sich alle Kinder mit verschiedenen Spezialitäten aus verschiedenen Ländern verköstigt.  Sigara Böregi, Ungarische Gulaschsuppe, Hamburger, Pancakes, Frühlingsrollen, Griessnockrlsuppe sind nur wenige Spezialitäten aus dem vielfälltigen Buffet.

An dieser Stelle gilt ein grosses Dankeschön an alle mit wirkenden Eltern.

Ein unvergesslicher Kulturentag bleibt in Erinnerung.

 

 

 

Oberstufe - Deutsch Zusatz - Geschichte(n)

Die Augen aufgemacht und das erste, was ich sehe, ist weiss, alles weiss. Nur bunte Stifte, die in dem weissen Zimmer direkt ins Auge fallen. Ich weiss nicht, wo ich bin, wie ich hier hergekommen bin. Ich fühle mich gefangen, wie in einem Gefängnis. Ich fühle nichts, keinen Schmerz, keine Angst, gar nichts, nur ein dunkles Etwas, das mich von innen nach aussen auffrisst. Ich nehme einen Stift in die Hand. Will was schreiben, aber ich kann nicht. Es ist, als würde mein Arm auf dem Tisch kleben, mit dem Stift in der Hand. Auf einmal sehe ich Bilder in meinem Kopf. Bilder, die ich nicht beschreiben kann. Es fühlt sich an, als wären das Erinnerungen, Bruchstücke an Erinnerungen, die ich vielleicht erlebt habe. Auf einmal schiessen mir die Gedanken durch den Kopf und ich schreibe alles auf, von Anfang an. Alle Erinnerungen, die durch meinen Kopf fliegen, sind wie Puzzlestücke, die man zuerst alle zusammenlegen muss um das grosse Ganze zu sehen. Ich bin so vertieft beim Schreiben, dass ich das laute Klopfen an der Tür nicht gehört habe.

 

(Geschichte von Egzona und Valentina)

 

Diese Geschichte kann ganz unterschiedlich enden. Lesen Sie die Weiterführungen, indem Sie auf die Bilder klicken.

 

Sportmorgen 2018 - Acher Nordost

Die Schüler aus dem Schulhaus NordOst hatten am 12. April 2018 einen lustigen und sportlichen Mittwochmorgen. Der Schulhausrat und Herr Duss haben diesen organisiert.

 

Um 8:15 Uhr begrüsste Herr Duss alle Kinder und Lehrerpersonen im Medienraum zum Sportmorgen. Die Kinder wurden in zehn 12er Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe bekam auch eine Lehrerperson zugeteilt. Um 8:30 Uhr ging es los, «Juhu». Die Gruppen gingen zu ihrem ersten Posten. Sie bekamen ein Laufblatt, auf dem stand, wo sie was machen durften und welches der nächste Posten war. 

 

Jedes Mitglied des Schulhausrats hatte einen Posten vorbereitet und führte ihn dann am Sportmorgen durch. Das klappte eigentlich recht gut. Es gab verschiedene Sachen, bei denen sich die Gruppen austoben und messen konnten:

 

Schatzsuche, Hindernislauf, Ostereier suchen, Schnitzeljagd, Activity (Pantomimen), Puzzle, Stafette, Weitwurf, 11 m-Schiessen und Tischfussball.

 

Die Gruppen machten 5 Posten vor der Pause und 5 Posten nach der Pause. Nach dieser kurzen Pause trafen sich die Gruppen bei ihrem nächsten Posten. Leider kamen nicht alle pünktlich und daher gab es eine Verzögerung. Dadurch konnten nicht alle Gruppen jeden Posten besuchen. Am Ende des coolen Sportmorgens waren alle ein bisschen erschöpft. Sämtliche Gruppen trafen sich um 11:30 Uhr wieder im Medienraum. Herr Duss bat den Schulhausrat nach vorne und bedankte sich für deren Arbeit.

 

Leider hatte er noch eine schlechte Nachricht mitzuteilen. Er konnte die Rangliste nicht erstellen, weil er durch die Verzögerung nicht alle Resultate rechtzeitig bekam. Die Resultate hingen dann am Donnerstag im Gang. 

 

Der Sportmorgen war ein voller Erfolg!

 

Geschrieben von: Mia und Salome (aus dem Schulhausrat)

 

1

1

1

1

1

1

1

Berufsschau Ägerihalle


In der Ägerihalle fand am Dienstag 20.03.2018 die Berufsschau statt. Knapp dreissig Berufe wurden an Ständen für die Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse vorgestellt. Die 5. und 6. Kleinklasse besuchten am Nachmittag die Berufsschau und hielten ihre Eindrücke fest:

„Bei der Drogistin haben wir es gut gefunden, dass wir einen Entspannungstee machen durften und viele Erfahrungen gemacht haben. Dies machte uns einen riesen Spass. Bei der Pfegefachfrau haben wir erfahren, dass man viel mit Menschen arbeitet. Bei der Bäckerin verzierten wir einen Teddybär-Keks. Sie erklärte uns, dass ein Bäcker und ein Konditor verschiedene Arbeitszeiten haben. Wir fanden es sehr spannend, lustig und wir haben viel gelernt. Wir danken allen, die da waren und ihren Beruf vorgestellt haben. Wir hoffen, dass die anderen Kinder auch so viel Spass hatten.“  Sheila und Sarina, KKbF

„Uns hat es am meisten beim Garten- und Landschaftsbau gefallen. Da haben wir viel über diesen Beruf erfahren. Die Pflegefachfrau zeigte und lernte uns, wie man Hände richtig desinfiziert. Dies sei sehr wichtig, bevor man zu arbeiten beginnt. Es war sehr toll und lustig. “ Tânia und Simona, KKbF

„Uns hat der Beruf Maurer sehr gefallen. Wir durften helfen, eine Mauer zu bauen. Dies war toll. Den Zimmermann befragten wir zu den verschiedenen Lehren EBA und EFZ. Er erklärte uns, dass die verkürzte EBA Lehre zwei und eine EFZ Lehre vier Jahre dauert. Es hat uns an der Berufsschau grossen Spass gemacht.“ Leo und Dyar, KKbF

„Wir waren bei der Berufsschau in der Ägerihalle. Als erstes waren wir beim Stand der Pan Garten AG. Wir haben den Chef gefragt, was man als Garten- und Landschaftsgärtner alles können muss. Wichtig ist, dass man die Natur mag und dass man bei jedem Wetter gerne draussen ist. Wir konnten viele Informationen über die Pan Garten AG und den Beruf erfahren. Später waren wir bei der Confiserie Zumbach AG. Wir durften einen Teddybär-Keks mit Zuckerguss verzieren. Der war sehr lecker.“ Omar und Justin, KKbF

„Wir wollten mehr erfahren über den Beruf Informatiker. Am Stand durften wir mit Computer arbeiten. Das war toll. Am besten hat uns jedoch das Baggerfahren am Stand der Firma Iten AG gefallen. Jeder von uns durfte den Bagger steuern. Das machte richtig Spass.“ Michael und Riza, KKbF

Die Kleinklasse bedankt sich bei allen Ausstellern und Organisatoren für diesen tollen und informativen Anlass.