Theaterpädagogik

 

Marcel Eichler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Heilpädagoge Sek 1, Theaterpädagoge, Regisseur, Autor

 

Theater an der Schule? Unbedingt!

Warum spielen Schülerinnen und Schüler gerne Theater? Soll man denn überhaupt Theater an unseren Schulen spielen? Was bringt das Theaterspiel? Könnte man die Zeit im Unterricht nicht besser nutzen? Ist der Theaterunterricht nicht sehr unkontrolliert und fragwürdig? Kann man Theater in den Unterricht integrieren? Was ist das Spezielle an Theater? Wie spielt man eigentlich Theater? Was bringt mir Theater in Bezug auf meine Zukunftsplanung?

Es gäbe sicher noch weitere Fragen, die sich zum Theater im Schulalltag stellen lassen.

 

Nachfolgend einige Antworten:

  • Das soziale Gefüge einer Klasse oder einer Gruppe kann durch Theater positiv beeinflusst werden.
  • Schwächere Schüler können durch das Theater integriert werden.
  • Theater fördert die Teamarbeit, die Bereitschaft zur Koordination, Absprachen, Strukturierungen aber auch das Durchhaltevermögen.
  • Theater bietet die Chance sich mit anderen, mit Fremdem und Fremden auseinanderzusetzen.
  • Theater in der Schule ermöglicht Empathie.
  • Die Kritikfähigkeit –im Geben und Nehmen-wird durch Theater gefördert.
  • Theater kann zum Stellung beziehen herausfordern.
  • Theater ist ein emotionales und nachhaltiges Erlebnis.
  • Mit den Theateraufführungen geht man an die Öffentlichkeit, wo man Reaktion und Rückmeldung erfährt. Dies ist das unmittelbare, konkrete Ziel, das motiviert und aktiviert.
  • Das Theaterspiel erweitert den Horizont, wenn man sich in eine Figur hineinfühlen kann.
  • Theater öffnet neue Denk- und Emotionsräume.
  • Durch die Theaterarbeit werden das Selbstvertrauen und das Selbstbewusstsein gestärkt.
  • Das Spielen bringt eigene Ideen.
  • Theater spielen ist ein Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung.
  • Theater sensibilisiert und fördert die Wahrnehmung, die Wachheit und Aufnahmebereitschaft.
  • Spielen öffnet die Chance sich von einer anderen Seite zeigen zu können, über sich hinaus zu wachsen und Neues zu wagen.
  • Theater verlangt Konzentration.
  • Theater fördert die stimmliche und körperliche Präsenz (Auftrittskompetenz).
  • Theater spricht das ganzheitliche Lernen an und fördert alle Sinne.
  • Mit dem Theaterspiel werden die Phantasie und die Kreativität angeregt.
  • Theater kann fächerübergreifend in den Unterricht eingebaut werden: Text verfassen, Umsetzung Text zum Spiel, Jonglage, Akrobatik, Bühnengestaltung, Technikkompetenzen usw.
  • Theater bietet die Chance im Unterricht ein Thema aufzugreifen: z.B. Berufswahl, Mobbing, Gewalt, Direkte Rede usw.
  • Man kann sich aktiv und passiv mit zeitgenössischen Theaterformen auseinandersetzen.
  • Es ist weitaus spannender und prickelnder etwas zu gestalten, als nur passiv zu konsumieren.

    (teilw. aus Studienbuch Theaterpädagogik – Grundlagen und Anregungen, Publikationsstelle der PH Zürich, 2013)

Darum wird an der Schule Unterägeri Theater gespielt!

Nachfolgend eine Auflistung meines schulinternen Angebots:

 

Theater mit Kinder und Jugendlichen

Theater mit Kinder und Jugendlichen meint das Spiel der SchülerInnen selbst (Darstellendes Spiel, Schultheater, Schulspiel, szenisches Spiel).

 

Wahlfächer an der Oberstufe

  • Musicalunterricht
  • Theaterunterricht

Coaching von Theaterprojekten

Gerne unterstütze ich Lehrpersonen, bei der Verwirklichung eines Theaterprojekts:

  • Unterstützung in der Anfangsphase: Ideen finden, theatralische Umsetzung besprechen, Stück für Klasse schreiben, usw.
  • Mithilfe während des Projekts: Leitung von Proben, Team-Teaching während der Theaterarbeit usw.
  • Letzter Schliff in der Endphase: konstruktives Feedback zu bereits entstandenem Theatermaterial, 
ein- oder mehrmaliges Coaching möglich, Bühnenbild usw.
  • Leitung und Unterstützung eines Theaterprojekts von A-Z
  • Theaterprojektwochen begleiten: In der Planung, sowie teilweise vor Ort mitwirken
  • Auch Spielleitung und Regie je nach zeitlicher Kapazität
  • Realisierung, Konzeption und Begleitung von Schulprojekten

Theater im Schulunterricht

Wenn man vom Theaterspiel spricht, muss man nicht immer gleich an ein abendfüllendes Stück denken. Man kann das Theaterspiel auch zwischendurch als Auflockerung im Unterricht, als Einstieg, als bewegter und bewegender Unterricht, aber auch als Hilfsmittel von schwierigen Stoffinhalten verwenden (z.B. Direkte Rede im Fach Deutsch). Gerne berate ich die Lehrpersonen, wie sie Theater im Schulunterricht einsetzen können.

 

Theater für Kinder und Jugendliche

Theater für Kinder und Jugendliche meint in der Regel professionelles Theater von Stadttheatern oder freien Gruppen für ein junges Publikum.

Das starke, sinnliche Live-Erlebnis, dass die Kunstform Theater bietet, ist durch kein anderes Medium zu ersetzen. Ich bin überzeugt von der Bedeutung der Kulturerziehung in der Schule. Auch kann ein Besuch eines Theaters als gute Vorbereitung für das eigene Theaterspiel gesehen werden. Darum befürworte ich, dass Klassen professionelle Theater besuchen.