Dritter Tag in Adelboden

Tag 3 in Adelboden – Nebel – kalt – doch die Truppe lässt sich davon nicht unterkriegen. Im Wissen darum, dass wir heute «nur» den Morgen zum Fahren haben, werden trotz garstigen Verhältnissen neue Tricks, Moves und Techniken gelernt und geübt. Da war es dann nicht ganz so schlimm, dass wir bereits am Mittag unsere Bretter wieder in den Skiraum stellten.

Nach einem stärkenden Mittagessen gings für die einen die Kletterwand hoch oder die Bowlingbahn entlang und für die anderen war ein Sprung ins Wasser angesagt. Für jeden Geschmack war etwas dabei.

Zu Hause erwarteten uns leckere Älpler Makronen, die unsere Kohlenhydratspeicher nochmals so richtig in die Höhe schnellen liessen. Sogleich wurden diese Kalorien aber wieder abgebaut: entweder beim Nachtskifahren – wo die Bretter mal gewechselt und die Skier ausgezogen wurden – oder beim gemütlichen Lagersingen rund ums Feuer.

Heute überraschte uns das Küchenteam zum Abschluss des Tages mit einem riesigen Dessertbuffet. Wir revanchierten uns mit einem Hulapalu aus voller Kehle.

Tag 3 neigt sich dem Ende entgegen. Es war auch heute cool, cooler, Adelboden. Vom schlechten Wetter lassen wir uns die Laune nicht verderben, im Gegenteil. Das Wichtigste: keine weiteren Verletzten.

Guet Nacht und bis morgen…

Joschua, Simon, Aurel, Adrian, Manu, Jan